Zusatzangebote

Neben den logopädischen Therapien, deren Kosten von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden, bietet unsere Praxis eine Reihe von Zusatzangeboten, die in der Regel nicht oder nur als Einzelfallentscheidung erstattet werden:

balbuties fluat1. balbuties fluat = Intensive Intervalltherapie für stotternde Jugendliche und junge Erwachsene.


Hierbei haben junge Stotterer die Möglichkeit an einer speziell auf die Bedürfnisse dieser Altersgruppe zugeschnittenen Gruppentherapie nach dem Modifikationsansatz unter Einbeziehung wichtiger psychologischer Aspekte teilzunehmen. Dabei handelt es sich um vier Einheiten zu je einer Woche, die jeweils in Kühlungsborn an der Ostsee stattfinden. In vielen Fällen werden auf Antrag die Kosten von den Krankenkassen übernommen.

Weiter Informationen auch unter: www.stotterintensivtherapie.de

Flyer zum Herunterladen

2. Legasthenie Therapie nach der AFS- Methode:


Aufgrund einer Zusatzqualifikation als diplomierte Legasthenietrainer können wir in unserer Praxis eine Legasthenietherapie nach der AFS- Methode anbieten. Diese von der European Dyslexia Assotiation anerkannte Therapie befasst sich nicht nur mit den Problemen im Lesen, Schreiben oder Rechnen selbst, sondern diagnostiziert und behandelt zusätzlich die der Störung zugrunde liegenden Wahrnehmungsprobleme, um so nachhaltige Erfolge zu erzielen.

Weiter Informationen auch unter www.legasthenietrainer.de

Flyer zum Herunterladen

3. Elterngruppen zur Vorbeugung von Sprachentwicklungsstörungen:


Dieses Angebot richtet sich an Eltern insbesondere kleiner Kinder, bei denen das Risiko einer Sprachentwicklungsverzögerung besteht, ohne dass bereits eine Therapie angezeigt ist. Ebenfalls werden Eltern angesprochen, die Interesse haben, mehr über positive Einflüsse auf die Sprachentwicklung zu erfahren.

In vier Abenden wird das Thema ausführlich von verschiedenen Seiten beleuchtet.

Weitere Informationen: Flyer zum Herunterladen


IIST4. Fortbildung zum Stottertherapeuten:

Dieses Angebot richtet sich an Logopäden, die sich im Bereich der Stottertherapie weiterbilden möchten. Nach einem Baukastenprinzip können unter Einbeziehen der therapeutischen Basisvariablen Schwerpunkte für Kinder-, Jugendlichen-, Erwachsenentherapie, Elternarbeit und Supervision individuell Likgewählt werden.
          

Ausbilder:

  • Christa Drexel
  • Karin Fleischhauer
  • Rüdiger Fleischhauer
  • Heino Mönnich
  • Wolfgang Wendlandt


Ort der Fortbildung: Berlin

Weiter Informationen: Flyer zum Herunterladen

Nach oben